1990

 
Der Vorstand bestand aus: Wolfgang Kreilaus; Ralf Gröls; Karl Schröder; Karl Stepping; Theodor Frohne; Holger Frohne; Uwe Kasten.
Trainer der 1. Mannschaft wurde Egwin Wolf, Jugendleiter Karl-Heinz Hölterhoff.
Trainingsmöglichkeiten und Spielbetrieb auf dem Neubau “Sportplatz Bleichstein” sind eingeschränkt. Wir wollten endlich auf den neuen Platz!
Wird der Trainings- und Spielbetrieb der zwölf Mannschaften von Beginn des Jahres 1990 wieder auf dem Sportplatz Bleichstein stattfinden können? Nach dem Neubau des Sportplatzes im Sommer 1989 konnte dieser nicht mehr uneingeschränkt genutzt werden. Der neue Tennenbelag war noch zu weich. Die Oberfläche musste erst dicht und hart werden. Mehr als drei Mannschaften durften nicht spielen. Für den Trainingsbetrieb war er nicht verfügbar. Schon während der Neubauzeiten mussten wir nach Ende zum Kalkheck ausweichen und nutzten diese Sportanlage mit dem FC Herdecke-Ende. Die Erkenntnisse nach Fertigstellung des neuen “Sportplatz Bleichstein” führten schließlich dazu, dass weiterhin am Kalkheck trainiert und gespielt werden musste und nur die Jugend das neue Spielfeld für die Austragung der angesetzten Spiele nutzen durfte.

 

1991

 
Ordentliche Jahreshauptversammlung am 01.02.1991: Wolfgang Kreilaus stellte sich nicht mehr zur Wahl, erklärte sich aber bereit, dass Amt kommissarisch weiter auszuüben, da kein Nachfolger gefunden wurde. Dem Notvorstand gehörten bis zum Stichtag (31. März 1991) die Sportkameraden Willi Leifermann, Uwe Kasten und Jeannot Gully an.
 

1992

 
Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 17.02.1992 wurde ein neuer Vorstand der bis dahin führungslosen TSG gewählt. Der neue Vorsitzende Peter Michalak wurde für das Amt gewählt. Stellvertreter wurde mit Volker Klein der ehemalige Geschäftsführer, die weiteren Vorstandsmitglieder waren Ralf Gröls, Uwe Hölterhoff, Holger Frohne, Paul Radau und Kurt Theuerkauf. Jugendleiter wurde Karl Stepping. Trainer der Senioren: Dieter Woltermann.
 

1993

 
Im Oktober 1993 sagte der Trainer der 1.Mannschaft, Dieter Woltermann: „In der vergangenen Saison hatten wir mit unseren beiden Senioren-Mannschaften viel Freude. Unsere 1. Mannschaft schlug sich in der Kreisliga A ausgezeichnet und spielte die gesamte Saison über oben mit.Die zweite Mannschaft verpasste nur sehr knapp die Aufstiegsrunde zur Kreisliga A. Auch in diesem Jahr wollen beide Mannschaften, die fast komplett zusammen geblieben sind, oben mitspielen.“ Vorstand bleibt unverändert.
 

1994

 
Vorstand: Peter Michalak; Wolfgang Fürstenberg; Ralf Gröls;Uwe Hölterhoff; Holger Frohne; Paul Radau; Kurt Theuerkauf. Jugendleiter wird Michael Stolzenbach; Trainer der ersten bleibt Dieter Woltermann.
Mit dem Aufstieg der 2. Mannschaft - Coach war Uwe Hölterhoff, sein Co-Trainer Karl-Heinz Hölterhoff - in die Kreisliga A ging die TSG zur neuen Saison mit beiden Senioren-Mannschaften in der A-Liga an den Start.
Die 1. Mannschaft hatte die Erwartungen mit dem zweiten Tabellenplatzplatz in der Kreisliga A mehr als erfüllt.
 

1995

 
Vorstand und Trainer Dieter Woltermann bleiben unverändert.
 

1996

 
In der am 22. Januar stattfindenden ordentlichen Mitgliederversammlung stellte sich Peter Michalak nicht mehr zur Wahl. Trotz intensiver Bemühungen konnte kein Nachfolger für das Amt des 1. Vorsitzenden gefunden werden. Da auch weitere Vorstandskollegen ihre Ämter niederlegten, musste bis zum 13. Mai ein Notvorstand einspringen, um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten.
In der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 13.Mai konnte dann ein Vorstand gefunden werden: Den Vorsitz übernahm Wolfgang Kreilaus,Adolf Möller fungierte von nun an als 2. Vorsitzender.
Dieter Woltermann, Trainer der l. Mannschaft, beendete sein Engagement bei der TSG noch vor dem Saisonende.Als Nachfolger wurde Michael Kampmann verpflichtet.
Uwe Hölterhoff, Trainer der 2. Mannschaft, wechselte den Verein und mit ihm verabschiedeten sich auch fast alle Spieler des Kaders, so dass die Reserve als erster Absteiger in die Kreisliga B feststand.
 

1997

 
Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 17. März stellte sich der Vorstand nicht mehr zur Wahl. Da allerdings keine neue Führungsspitze in Sicht war,erklärte sich die bisherige Vorstandsbesetzung bereit, bis zum Ende der Saison 1996/97 im Amt zu bleiben. Auch auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung stellte sich nach lebhafter Diskussion kein Teilnehmer der Mitgliederversammlung für einen Vorstandsposten zur Verfügung. Die Versammlung wählte ein fünfköpfiges Gremium unter dem Vorsitz von Klaus Hofreuter und Theo Frohne mit dem Ziel, in einer zweiten außerordentlichen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand zu präsentieren. Das besagte Gremium stellte auf der zweiten außerordentlichen Mitgliederversammlung am 17. Juni 1997 Wolf-UdoIschebeck, Klaus Hofreuter, Jeannot Gully, Reiner Bürger, Theo Frohne und Lothar Fildhaut vor, die im Falle einer Wahl bereitstehen würden (Sie wurden gewählt). Die Mannschaft (mit 15 Kickern) und der Trainer sahen trotz Bemühungen des neuen Vorstandes keine sportlichen Perspektiven bei der TSG und meldeten sich geschlossen vom Spielbetrieb des Bleichstein-Klubs ab. Somit hatte die TSG zwar einen neuen Vorstand, aber keine Spieler und Trainer für den Seniorenbereich mehr. Innerhalb kürzester Zeit musste eine komplett neue Mannschaft geformt werden. In Werner Sierakowski - selbst langjähriges TSG-Mitglied - fanden die Fußballer dann doch ihr Glück: Dank vieler erfolgreicher Gespräche organisierte Sierakowski innerhalb von nur 14 Tagen eine komplette Mannschaft (sieheFoto). Tatkräftige Unterstützung erhielt das neue Team von den „Alten Herren“, die umgehend ihre Hilfe anboten und den Kader vervollständigten.


1998

 
Der Vorstand bleibt unverändert, Jugendleiter wird Markus Schwarz. Trainer bleibt Uwe Hölterhoff. Die TSG stellt wieder für die Saison eine zweite Mannschaft, Trainer wird Udo Scheel.